Mundgesundheit und Diabetes

Im hohen Alter noch mit den eigenen, gesunden Zähnen kräftig zubeißen – mit unserem auf Sie abgestimmten Prophylaxe-Programm erreichen Sie dieses Ziel. Kommen Sie zu uns in die Zahnarztpraxis Youssef & Kollegen nach Kevelaer oder Issum-Sevelen und wir schlagen gemeinsam den richtigen Weg ein, damit Ihre Zähne mit Ihnen gesund alt werden.
Die zwei Volks­erkrankungen Diabetes mellitus – genannt: „Zucker“ – und Parodontitis stehen in starker Wechsel­wirkungen miteinander: 8,9 % der Bevölkerung in Deutschland leidet unter der Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus, der in der Regel ab der Lebensmitte auftritt und als Zivilisationskrankheit zu bezeichnen ist. 7 Mio. Menschen in Deutschland sind daran erkrankt – offiziell! Denn 2 Mio. Erkrankte wissen es noch nicht. Als Diabetiker sind Sie in der Praxis Youssef und Kollegen in Kevelaer in den besten Händen.

Häufigste Komplikation von Diabetes: Parodontitis!

Diabetes führt zu einer ganzen Reihe von teils schweren Komplikationen. Die bekanntesten Krankheitsbilder sind Augenerkrankungen, das diabetische Fußsyndrom und auch Herzerkrankungen.

Wie eine Emnid-Befragung (2006) ergab steht ihr Bekanntheitsgrad in nahezu umgekehrten Verhältnis zu ihrem tatsächlichen Vorkommen proportional zu ihrer tatsächlichen Häufigkeit:

RangBekanntheit der KomplikationTatsäch-
liche Häufigkeit
Platz 1
Augen­erkrankungen (95%)
12%
Platz 2
Erkrankungen der Füße (83%)
2,5%
Platz 3
Herz­erkrankungen (75%)
9,1%






Platz 7
Erkrankungen des Zahnhalte­apparates (36%)
fast 100% (!)

Die folgenden Informationen sind für Diabetiker besonders wichtig:

Parodontitis als Risikofaktor für Diabetes

Bei einer chronischen Parodontitis setzen Bakterien Botenstoffe im Blutkreislauf freis, die eine Entzündungsreaktion des Organismus hervorrufen. Diese sogenannten Entzündungsmediatoren führen zu einer verminderten Insulinwirkung und somit zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie).

Die Folge: Durch die parodontale Entzündung wird die glykämische Kontrolle beeinträchtigt. Und durch die erschwerte Blutzuckereinstellung steigt das Risiko von Diabetes-Folgeschäden. Eine verhängnisvolle Wechselwirkung!

Diabetes als Risikofaktor für Parodontitis

Als Diabetes-Patient haben Sie ein dreifach höheres Risiko, an Parodontitis zu erkranken. Man weiß heute, dass eine Parodontitis gerade bei Diabetikern besonders negative Auswirkungen haben kann:

  • Die Parodontitis schreitet schneller voran und wirkt sich bei schlecht eingestellten Diabetes-Patienten besonders verheerend aus (rapider Knochenverlusts im Kiefer)
  • Diabetiker leiden oft an Wundheilungsstörungen, Heilungsprozesse nach chirurgischen Eingriffen wie z.B. Zahnextraktionen verlaufen langsamer bzw. es kommt häufiger zu Rhagaden (Rissen) in den Mundwinkeln und Zahnfleischentzündungen.
  • Bei Diabetiker steigt das Kariesrisiko: Denn durch die Einnahme bestimmter Medikamente leiden sie oft unter Mundtrockenheit. Aufgrund des geringen Speichelflusses ist die Reparaturfunktion des Speichels verringert.

Diabetiker sollten daher für eine erfolgreiche zahnärztliche Behandlung gut eingestellt sein.